Besucherzaehler

seit 10.11.2013


Wettkampfkalender 2019  des LV Sachen

 

-> Wettkampkalender


unsere Medaillen

Ergebnisse:



Marathon-Datenbank.de

 

(Recherche zum Namen und Marathons in Dtl. ab 2010)


klicken
klicken

(mit bereits gemeldeten PSV-Teilnehmern in der Klammer)


15.03.2020 (3)
15.03.2020 (3)

22.03.2020 (1)
22.03.2020 (1)

26.04.2020 (2)
26.04.2020 (2)

26.04.2020 (1)
26.04.2020 (1)

16.05.2020 (1)
16.05.2020 (1)

13.06.2020 (1)
13.06.2020 (1)

27.09.2019 (1)
27.09.2019 (1)


be a #berlinlegend - 46. Berlin Marathon am 29. September

 

be a #berlinlegend - 2017 wurde die Hall of Fame des BMW BERLIN-MARATHON zur Ehrung verdienter Läuferinnen und Läufer ins Leben gerufen. Regelmäßig kommen neue „Legenden“ hinzu. In diesem Jahr sind das Christa Vahlensieck (Siegerin Berlin Marathon 1977 mit Weltbestzeit) und Tegla Loroupe (Siegerin Berlin Marathon 1999 mit Weltrekord).

 

Auf dem Wege kleine Legenden zu werden, reisten Chef und Rene nach Berlin, um an der diesjährigen Ausgabe des BMW-Berlin-Marathon teilzunehmen. Es ist bei Beiden das dritte Mal in Folge.

 

Nach der obligatorischen Startnummernabholung auf dem Tempelhofer Flugfeld gab es das ein oder andere Berliner Wahrzeichen zu besichtigen.

 


 

Darauf folgend natürlich nochmal ordentlich Nudeln schaufeln, um am Sonntag ab 09:15 Uhr auf den Start seiner jeweiligen Welle zu warten. René #18002 startete in Welle E und Chef #39351 in Welle H.

 

 

Bei schönen herbstlichen Temperaturen um 16 Grad war es ein anfänglich schönes Laufwetter. Ab 11 Uhr begann es allerdings zu regnen, sodass es ein Kampf von Kopf gegen Beine wurde.

 

Man(n) muss ja nicht immer Weltrekord laufen, so war zumindest unsere Devise. Die Topathleten sahen es ein Stück weit anders. Aber ein neuer Weltrekord fiel an diesem Tage nicht. 2 Sekunden bleiben eben 2 Sekunden und das bei einem dramatischen Rennen, wo es bereits bei km 30m aussah, als hätte Bekele mit dem Ausgang des Sieges nichts mehr zu tun. In dieser Zeit lag Bekele eine Minute hinter dem Weltrekord aufgrund von Problemen im Oberschenkel. Aber warum soll es den Profis besser ergehen als uns.

 

Bekele kämpfte sich mit all seiner Erfahrung wieder ran. Einen Kilometer vor dem Ziel hatte er nur noch 5 Sekunden Rückstand. "Am Ende fehlte mir wohl etwas Glück" so Bekele, der sein Resümee über nach dem Zieleinlauf zog. Er muss sich mit dem Preisgeld von 40.000€ begnügen. Umgerechnet sind bei dieser Geschwindigkeit ja 2 Sekunden immerhin fast 12m !

Chef, welcher ausschließlich auf dem Rad trainierte und seit dem Nachtlauf in Dresden am 16.8. (13,8km) keinen einzigen Lauf absolvierte, legte eine neue persönliche Bestzeit bei seinem 12. Marathonfinish hin und verbesserte seine bestehende Zeit von 4:27h aus Frankfurt. René spulte die Berliner Kilometer nach den ganzen Läufen der Vorwochen bis km 30 halbwegs locker, dann eher gequält ab. Ab km 38 wollten auch die Oberschenkel nicht mehr, aber bezahlt ist bezahlt. So finishte er seinen 44. Marathon dennoch mit einem kleinen Lächeln.

 

Chef  4:24:55h

René 3:32:56h

 

Zur Belohnung gab es wie immer eine schöne Medaille.. oder wie in Berlin auch mal zwei ;-)

 

 

Rückseite: Lutz Derkow

 

Bei SCC Events arbeitete er verantwortlich in der Geschäftsstelle, die Anmeldungen für die vielen großen Veranstaltungen liefen über seinen Schreibtisch, er gehörte praktisch fast von Anfang an, als der BERLIN-MARATHON zu wachsen begann, zum „eisernen Bestand“ der Mitarbeiter.

 

Man sah und hörte ihn nicht, aber auf seine Arbeit war Verlass – er war der Mann im Hintergrund der arbeitete und alles erfolgreich abschloss. Er studierte auf Lehramt, schloss das Studium erfolgreich ab, fand aber damals keine passende Anstellung und bewarb sich dann beim SCC auf die frei werdende Position beim BERLIN-MARATHON. Noch beim Berliner Halbmarathon im April 2019 hatte er die „Zügel“ in der Hand und freute sich aber schon auf den Ruhestand, der jetzt gerade im August 2019 beginnen sollte. [...]

 

Die Ironie des Lebens, praktisch mit Beginn des Ruhestands, den er gemeinsam mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Katharina Wollenberg begehen wollte, wurde er nach kurzer schwerer Krankheit am 30. Juni 2019 abgerufen.

 

Quelle: germanroadraces.de

 

 

Frisch verpflegt und geduscht ging ein schönes Berlinwochenende zu Ende und es ging mit muskulären Dysbalancen ab nach Hause. Nach dem Marathon ist vor dem Marathon... next stopp Chicago am 13.10.